Toskana - Wissenswertes
Toskans

Die beste Reisezeit

Für den Strandurlauber natürlich die Sommermonate Juli bis September; für die Ferienhaus-Urlauber, die Natur genießen wollen, Frühjahr (März bis Mai/Juni) und Herbst (September bis Mitte November).

Anreise mit dem Motorrad/Auto

Autobahnen aus Deutschland und Österreich über den Brenner nach Verona, Bologna bis Florenz/Arezzo. Mautgebühren: Brenner - Bologna mit dem Motorrad: ca. 60,--DM. Sehr kurvenreich und reizvoll sind die zahlreichen Voralpenpässe des Tosco-Emilianischen Apeninns oder der Apuanischen Alpen, über die man ebenfalls in die Toskana fahren kann, z. B. von West nach Ost: Passo della Cisa, Passo del Cereto, Abetone, Passo die Porretta, Passo die Raticosa und Passo della Futa sowie Passo del Muraglione. 

Unterwegs in der Toskana

Italienische Autobahnen (mit Ausnahme neuerer autobahnähnlicher Schnellstraßen = Superstrade) sind gebührenpflichtig. In der Toskana sind kostenlos befahrbar: die Superstrada Florenz - Siena und die beiden Strecken zwischen Florenz und dem Meer, sowie parallel zur Via Aurelia von Nord (ab Livorno) nach Süd Richtung Rom in Küstennähe.
Die toscanischen Landstraßen sind häufig kurvenreich, aber gut ausgebaut. Noch immer führen Schotterwege (strade binache), zu kleinen Wehrdörfern, zu Weingütern, Schlössern ect.
Im allgemeinen gelten in Italien die gleichen Verkehrsbestimmungen wie in der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz. Abweichungen betreffen vor allem die Geschwindigkeitsbegrenzungen: Montag bis Freitag auf Landstraßen 90 und Autobahnen 130 km/h, an Sonn- und Feiertagen sowie während der Hauptreisezeiten gibt es veränderliche Sonderbestimmungen. 

Hotels und Pensionen

Jede größere toskanische Stadt verfügt über hervorragende Unterkunftsmöglichkeiten. Es ist von allem reichlich da, ob Hotels oder Pensionen. Leider: die Preise tendieren immer mehr nach oben. In den Hauptreisemonaten, also um Ostern, Juli/August und Herbst sollte man fast immer Vorausbuchen, da sonst die Unterkünfte sehr knapp werden.

Restaurants

Generell gilt: Die Preise in den toskanischen Restaurants (Ristoranti) sind in den letzten Jahren rapide gestiegen.
Ein paar Besonderheiten: Am Coperto (Preis für Brot, Serviette und Besteck) kommt man in Italien kaum vorbei. Die italienische bzw. toskanische Bar ist eine Stehkneipe, an deren Theke (banco) man seinen Caffe (Espresso) und Drinks zu zivilen Preisen bekommt. Sind ein paar Tische vorhanden und möchte man sich setzen, sollte man genau die Preistafel lesen: al banco, also im Stehen an der Theke, sind die Preise normal, alla tavola schnellen sie je nach Ausstattung und Lage des Lokals enorm in die Höhe. Das gilt vor allem für Florenz, Siena und Montecatini.

Die toskanische Küche

Sie ist eine bäuerliche Küche und baut auf der Frische und Güte ihrer landwirtschaftlichen Produkte auf: Olivenöl, Fleisch, Fische, Meeresfrüchte, Obst, Gemüse, Käse und Wein. 

motorrad-touren.de Buchtipps: Die toskanische Küche

Toskana
Tour Pratimangno
Tour Crete und Monte Amiata
Von Pratimangno zur Küste
Wissenswertes