Toskana: Tour Pratimangno
Pratimangno

Arezzo - Talla - Gropina - Loro Ciuffenna - Castelfranco di Sopra - S. Ellero - Passo d. Consuma, - Stia - Passo la Calla - Colle d. Canrnaio - Passo di Mandrioli - Abbazia La Verna - Bibbiena

Der Arno entspringt am 1654m hohen Monte Falterona und fließt dann durchs Cassentino, ein grünes, fruchtbares Tal. Den Höhenrücken, den der Fluss in einer weiten Schleife umrundet, nennt man Pratimangno (Toskana, so wie man sie nicht kennt). Ein waldreiches Gebiet, dessen höchste Erhebung immerhin 1592m misst. Bis ins Frühjahr kann hier der Schnee liegen. Wie wild sich die Schmelzwasser im Frühjahr gebärden können, kann man in Loro Ciuffenna sehen, wo das Wasser tiefe Schluchten in den Fels geschnitten hat.

Von Arezzo aus beginnt die Tour auf der SS 71 Richtung Bibbiena, etwa 5 km nach Pte. Alla Chiassa eine leicht zu übersehende Abzweigung nach Talla Capolona; dort Richtung Loro Ciuffenna; in St. Giustino Valdarno rechts nach Gropina. Von Gropina aus sieht man jenseits des Arnotals ein anderes Gebirge, die Chianti-Berge. Und dort wächst der Wein, der zum Synonym für toskanischen Rotwein schlechthin wurde. Der Chianti. Weiterfahrt nach Loro Ciuffenna, bei der Ortsausfahrt den Wegweisern Richtung Florenz folgen, dann rechts Richtung Castelfranco di Sopra, weiter nach Reggello, S. Donato bis S. Ellero. Wir fahren dann rechts Richtung Florenz bis kurz vor Pont Assieve und biegen wieder rechts (SS 70), zum Passo Consuma (1060m) ab.

...im Pratimangno
...im Pratimangno
  Blick vom Passo Consuma
Blick vom Passo Consuma

Nach der Passhöhe weiter bis zum Abzweig nach Stia. Nicht zu übersehen ist an der Kreuzung eine kleine Bar mit großem Parkplatz. Dort sollte man auf jeden Fall eine Pause einlegen. An der Holzdecke der Bar sind riesige Schinken zum Lufttrocknen aufgehängt, die laden geradezu zu einem kleinen Imbiss mit den Spezialitäten der Toskana ein. Salami, Schinken Käse... hmmmm..... zum Abschluss noch einen Caffe Macchiato.
Dann geht es frisch gestärkt weiter nach Stia. Dort nicht den Schildern nach Florenz folgen, sondern rechts zum Monte Falterona (SS 310). Auf 15 kurvigen Kilometern schlängelt sich die Straße zum Passo la Calla (1296m), dann weiter nach S. Sofia, dort rechts zum Colle d. Carnaio (776m). Die 18 km lange Passstraße führt uns nach Bagno. Dort rechts auf der SS 71 zum Passo dei Mandroli (1189m). 

Passo dei Mandroli
Passo dei Mandroli
  Blick vom Passo dei Mandroli
Blick vom Passo dei Mandroli

Nach der Passhöhe weiter Richtung Bibbiena, dann aufpassen, links nach Corezzo, am Monte Castelsavino (1245m) vorbei zur
Abbazia La Verna, ein altes sehenswertes Kloster. Dort hat der Überlieferung nach der hlg. Franz von Assisi die Wundmale empfangen.

Abbazia La Verna   Abbazia La Verna   Abbazia La Verna

Abbazia La Verna

Inzwischen ist es schon früh am Abend und wir brechen auf zur letzten Etappe der Tour, nach Bibbiena. In einem wahrem Kurvenrausch geht es dann die letzten 24 km auf der Passstraße (SS 208) ins Tal.  
Die Tour findet dann ihren Abschluss in einem kleinen Ristorante mit köstlicher Bruschetta, Fettucine, Agnello (Lamm) und einem gehaltvollen Vino Rosso... einfach ein genialer Tag.

motorrad-touren.de Buchtipps: Strassenkarten Toskana

Toskana
Tour Pratimangno
Tour Crete und Monte Amiata
Von Pratimangno zur Küste
Wissenswertes


Größere Karte anzeigen