Toskana: Tour Crete und Monte Amiata
Tour Crete und Monte Amiata

Arezzo - Monte S. Savino - Abbazia d. Monte Oliveto Maggiore - Montalcino - Monte Amiata - Montepulciano

Arezzo mit der schönen Piazza Grande ist italienweit berühmt wegen seiner Antiquitätenmärkte.
Es ist aber auch ein hervorragender Ausgangspunkt für Erkundungen des Etruskerlandes. 

Unsere Tour beginnt wieder in Arezzo. Wir fahren auf der gut ausgebauten und kostenlosen Superstrada "gen Süden" bis Monte S. Savino, auf der 73 bis zum Abzweig links auf die 326 bis Rapoland Terme. Dann Richtung Asciano in das schönste Stück der Sieneser Crete. Diese Landschaft gehört zu den Besonderheiten der Region. Immer wieder taucht ein Bauernhof auf, zu dem eine Zypressen-Allee führt, je nach Jahreszeit umgeben von nackten umgepflügten Hügeln oder golden wogenden Weizenfeldern. Ab und zu ein kleiner Teich mit grün-blauem Wasser in einer Senke. Mal lohnt sich mehr ein Blick nach rechts, mal nach links, man weiß nicht, wohin man zuerst schauen soll. Das geht so weiter bis Asciano. Vor dem Ort den Schildern nach rechts auf die 451 und fahren die ca. 8 km nach Monte Oliveto Maggiore. (Die Straßen 438 und 451 führen durch die absolut schönsten Crete-Landschaften!) Die Abbazia (273m) liegt in einer Parklandschaft aus dichtem Eichen und Pinienwald. Die Klosterräume sind um die Mittagszeit geschlossen. (12:00-15:30 Uhr) 

Siensener Crete
Siensener Crete
  Abbazia Monte Oliveto
Abbazia Monte Oliveto
  Monte Oliveto Maggiore
Monte Oliveto Maggiore

von Natur aus zu fest für gute Anbaumöglichkeiten. Im Gegensatz zu den steilen Balze aus Tuffgestein weisen die Crete runde Hügelformenauf. Hier wird viel Getreide angebaut, dessen Qualität freilich sehr zu wünschen übrig lässt. Mehr Halt finden Olivenbäume, die man seit Jahren erfolgversprechend anbaut.

Auf der SP 49 geht es ca. 9 km weiter bis Buonconvento (147m).  Das Festungsstädtchen verlassen wir Richtung Montalcino. Wir besorgen uns in einem kleinen "Alamentari" Wurst, Käse und Brot (lecker), suchen uns ein schattiges Plätzchen für die Brotzeit und genießen die Ausblicke von Montalcino (567m). Einfach hinreißend.

Gestärkt fahren wir in südlicher Richtung weiter nach S. Angelo in Colle. Nach ca. 10 km verlassen wir die kleine Straße und biegen links in einen kleinen Schotterweg nach Castelnuovo dell` Abate ab.

Castelnuovo dell` Abate
Castelnuovo dell` Abate
  Typisch Toskana
Typisch Toskana

Wir fahren weiter Richtung Monte Amiata nach Ost. Ansidonia. Kurz vor der Ortschaft links auf die 323 nach Seggiano. War die Strecke bisher traumhaft schön, gibt es jetzt noch eine weitere Steigerung. Kehren und Kurven vom Feinsten!

Seggiano, im Hintergrund Monte Amiata
Seggiano, im Hintergrund Monte Amiata

Einst war die Toskana wie fast ganz Italien von dichten Wäldern bedeckt. Dichte Buchen und Eichenwälder bedecken große Teile des Monte Amiata.

Monte Amiata (1735m). Er herrscht über die sanft hügelige Landschaft, Weingärten und Olivenbäume. Im Winter liegt hier Schnee bis ins Frühjahr. Auf der Fahrt zum Gipfel den Schildern "Vetta Amiata" folgen. Am Ende der herrlichen Straße, ein großer Parkplatz und man mag es nicht glauben, Skilifte. Die Hotels und Kaffees haben alle geschlossen, so dass es wieder ins Tal auf eine Rundreise rund um den Monte Amiata geht. Die Rundtour führt auf gut ausgebauter Straße von Abbadia - Piancastagnaio - S. Flora - Arcidosso - Castel del Piano - Seggiano - Abbadia (ca. 50 km).  

Die Zeit ist wie im Flug vergangen und wir machen uns auf den Heimweg. Wir fahren wieder zurück über Castiglione (323) - S. Quirico d` Orcia - Montepulciano - Cortona - Castiglion nach Arezzo.

...bei Montepulciano
...bei Montepulciano
   Montepulciano
Montepulciano

motorrad-touren.de Buchtipps: Reiseführer Siena

Toskana
Tour Pratimangno
Tour Crete und Monte Amiata
Von Pratimangno zur Küste
Wissenswertes


Größere Karte anzeigen